Minare (Curare 40) Baubericht - Seite 4

Farbe und Folie:
Die meisten meiner Selbstbau-Modelle werden rot und gelb (Bild 13). So sehe ich das Modell in der Luft am besten und es gibt auch passende, leuchtende Folien dazu. Die Kabienenhaube ist beim Erstflug abgeflogen. Wir haben sie wiedergefunden, da ein Vereinskamerad sehr genau hin geschaut hat, als sie fiel. Die Befestigung wird also noch etwas geändert.

Man sieht, dass Höhenleitwerk kommt sehr spät rein. Und nun zur Folie. Unten rot, oben gelb mit rotem Keil. Grundsätzlich bespanne ich zuerst immer die Ruder und Endbögen (Bild 14).

Die Folie sollte immer so aufliegen, das kein Rand zur angeströmten Seite liegt. Ähnlich wie bei Dachziegeln sollte die Überlappung von vorn nach hinten sein... Idealer Weise :-)

Das ganze Gerät
Fliegen soll er nun (Bild 15).

Naja, nun ist es also soweit. Der Enya läuft prima, Rollversuche sahen auch gut aus, also ans Ende vom Platz und volles Gas rein.

Sie rollt wie auf Schienen (Fahrwerkänderung hat sich gelohnt) und bei 2/3 Platzlänge ziehe ich mal kurz und sie fliegt. Da ich zunächst den Schwerpunkt konservativ ein paar mm zu weit vorne habe, muss ich gleich etwas Höhe trimmen. Quer ganz leicht austrimmen und ich fliege ein paar Runden ohne weitere Trimmungen.

Der Enya hat die falsche Luftschraube drauf (11 x 6), ist laut trotz Mehrkammerdämpfer und zieht schlecht. Trotzdem muss ich die Curare auf Höhe mal aushungern lassen. Sie sackt fast gerade durch... Doch dann, wie oben schon erwähnt, verliere ich plötzlich irgentwas. Die Kabienenhaube hat sich losvibriert. Das Modell fliegt aber normal weiter.

Klar gehe ich jetzt die Landung an. Ich lande natürlich mit zu viel Fahrt, aber sie rollt schnurgeradeaus bis 2 Meter vor dem Platzende.

Nach einer Erholungspause kam eine größere, andere Luftschraube drauf (Graupner 12 x 6 Zoll). Damit zog er prima und war leise. Die wiedergefunden Haube wurde erstmal mit Klebeband gesichert und der zweite Flug konnte absolviert werden. Ruderausschläge hab ich nach Gefühl auf ca. 30 ° auf allen Rudern. Das scheint zu passen.

Nach einem dritten Flug entstanden dann noch Bilder bevor es endgültig zu dunkel wurde.

 

Rietberg, 16.09.2009
Holger Gerhards