Archiv

Deutsche Meisterschaft der DMFV-Jugend

Am 07. und 08.09.13 fand in Eppishausen-Haselbach, Bayern (nähe Augsburg), die Deutsche Meisterschaft (DM) der DMFV-Jugend statt. Ausrichter war in diesem Jahr die LSG Haselbach-Unterallgäu e.V. Was dieser Verein mit seinen 25 Mitgliedern auf die Beine gestellt hat, das ist aller Ehren wert. Da fehlte es den Teilnehmern der Meisterschaft an nichts. Von der Platzbeschaffenheit bis zu Bewirtung war alles vom Feinsten. Auch Petrus war mit hervorragendem Flugwetter beteiligt.

 Die Jugend-DM wird in fünf Klassen ausgeflogen:

  1. Freiflug, Seilstart, ohne Motor
  2. Segelflug, Seilstart, ohne Motor
  3. Segelflug Elektro, Handstart mit Motor
  4. Motorflug Expert, wahlweise Boden- oder Handstart
  5. Motorflug Junior, wahlweise Boden- oder Handstart

Nur die Klasse der Freiflieger wird ohne Fernsteuerung geflogen.

Die Teilnehmer der DM durften am Stichtag 1. Januar 2013 nicht älter als 17 Jahre sein und mussten sich in den vergangenen Monaten in regionalen Ausscheidungen qualifizieren. In jeder Klasse gibt es präzise Vorgaben für das zu absolvierende Flugprogramm. Nur wer einen der Plätze 1 bis 3 in seiner Klasse erlangte, der bekam vom DMFV die Einladung zur DM.

Wie schon berichtet, haben aus dem Bezirk Paderborn in der Klasse Motorflug Junior drei Jugendliche das Ziel erreicht. Dies sind:

  1. Jérôme Lejeune, MFG Möwe Delbrück - Rietberg e.V.
  2. Marvin Risse, FMC Albatros e.V. 1979 Sintfeld
  3. Matthias Derksen, MFG Möwe Delbrück - Rietberg e.V.

Vor der Anreise hatte so jeder seine Hoffnungen auf mögliche Platzierungen, war aber auch Realist genug, um keine Luftschlösser zu bauen. Ein Platz im Mittelfeld wäre schön, aber Hauptsache nicht der Letzte werden.

Vor dem Start wurden im Briefing um 08:00 Uhr alle Piloten, Betreuer und Punktrichter auf die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen verpflichtet. Dazu gehören insbesondere die Flugzonen, die keinesfalls verlassen werden durften. Das Überfliegen der Zuschauer würde zur Null-Wertung und zum direkten Abbruch des Fluges führen.

Dann ging es um 09:00 Uhr endlich los. Damit alle Klassen (außer Freiflieger) am ersten DM-Tag zwei Wertungsflüge absolvieren konnten, waren sechs Punktrichter im Einsatz. So starteten immer drei Piloten nacheinander und waren gleichzeitig zu ihrem Wertungsflug in der Luft. Die Möwe-Piloten fungierten jeweils als Helfer des Vereinsfreundes und sagten die zu fliegenden Figuren an. Nach dem Flug machten sie gemeinsame Manöverkritik, um beim nächsten Flug besser zu sein.

Auch die Betreuer hatten ihren Wettbewerb. Sie mussten am ersten Wertungstag einen Balsaflieger Piccolino zusammenbauen und damit zum Tagesabschluss ihre Wurf- und Flugeigenschaften beweisen. Der Sieger des nicht ganz ernst zu nehmenden Wettkampfes bekam eine Modellfliegerjacke vom DMFV. Anschließend gab es für Teilnehmer und Zuschauer ein freies Fliegen und die Vorführung von Extrem-Modellen. Da war z.B. ein Deltaflieger mit nicht einmal 20 cm im rasenden Flug (geschätzt 200 km/h) und ein Flugsaurier zu bewundern.

Ab 21:00 Uhr folgte dann ein Nachtfliegen, bei dem illuminierte Flächenmodelle und Hubschrauber atemberaubende Kunstflüge zeigten. Pyrotechnik vom fliegenden Modell abgeschossen, eine Feuer-Show und das Höhenfeuerwerk waren der Schlusspunkt des abwechslungsreichen Tages.

Der zweite Tag begann um 09:00 Uhr mit drei Wertungsflügen der Freiflieger. Dem schlossen sich die dritten Durchgänge der übrigen vier Klassen an. Petrus hatte mit der Veranstaltung ein Einsehen und spendierte herrlichen Sonnenschein und mäßigen Wind bis zum letzten Wertungsflug gegen 15:00 Uhr.

Gegen 16:00 Uhr folgte dann endlich die lang erwartete Bekanntgabe der Sieger und Platzierten. Beschränken wir uns hier auf die Gruppe der Juniorklasse, an der die drei Piloten unseres Bezirkes teilgenommen haben. Wie erwartet konnten sie keine ersten Plätze erringen. Die Freude war dennoch groß für Jérôme Lejeunes 13., Marvin Risses 21. und Matthias Derksens 22. Platz. Neben einer Urkunde erhielt jeder Pilot noch Geschenke von diversen Sponsoren. So war keiner unzufrieden und niemand ging mit leeren Händen nach Hause.

Der DMFV Gebietsbeauftragte für NRW II, Dieter Hopp, bewertete das Ergebnis der Regionalen Jungpiloten: "Besonders gefreut hat uns die Platzierung der Jugendlichen der MFG Möwe Delbrück - Rietberg, die eigentlich erst in diesem Jahr mit der wettbewerbsorientierten Jugendarbeit begonnen haben."

Dem kann nur noch hinzugefügt werden, dass regelmäßiges Training und Unterstützung durch die Mitglieder der MFG Möwe und des FMC Albatros Früchte tragen wird und ggf. erfolgreichere Platzierungen der Piloten des Bezirkes Paderborn bei der Deutschen Meisterschaft 2014 in Meschede-Eversberg ermöglichen. Dem interessierten Leser empfehlen wir die Internetseite des DMFV mit ausführlichen Informationen zur Jugendarbeit und zur DM 2013.

Einen Bericht aus der Neuen Regionalen, Ausgabe Nr. 38, Seite 20, vom 22.09.13, finden Sie hier.